Beteiligen Sie sich an unserem Diskussionsprojekt!
Header

14. Kernfrage: Der andere Gott – damals und heute

2. April 2013 | Erstellt von Arbeitskreis Thema Gott

In der Bibel und in menschlichen Erfahrungen zeigt sich Gott auch anders als im alltäglichen Glaubensleben: Als gewalttätig, rätselhaft, verborgen, strafend, feindlich. Was ist das für ein „guter Gott“, der von einem Vater das Opfer seines Sohnes verlangt (Abraham und Isaak im Alten Testament) und dem rechtschaffenen Hiob ohne Grund alles wegnimmt?

Steht das im Widerspruch zu dem Gottesbild Jesu, der oft von Gott als dem guten Vater spricht und ihn so auch im „Vaterunser“ anspricht? Christliche Verkündigung kann von einem evolutionär verstandenen Gottesbild aus auf das Gottesverständnis Jesu hinführen und nach heutigen Formen der Rede von Gott fragen (vgl. auch die Entwicklung der Gottesvorstellungen in „Gott 9.0“).

Zum gesamten Text der 14. Kernfrage

Folgen Sie der Diskussion über diesen Beitrag via RSS 2.0 Kommentare und Pings sind aktuell nicht möglich.

2 Kommentare

  • Heinz G. Liberda schrieb:

    Was bleibt heute noch von der “Grausamkeit Gottes” in der Erzählung von Isaaks Opferung,
    wenn die meisten Bibelfachleute heute davon überzeugt sind, dass es einen historischen
    Abraham nie gegeben hat? Im wesentlichen doch nur, dass die Essenz dieser Erzählung
    aus dem ersten Jahrtausend v.Chr.ein wichtiger Schritt war bei der Entwicklung unseres
    Gottesbildes: Unser (!) Gott JHWH braucht keine Menschenopfer – im Gegensatz zu damals
    vielleicht noch verbreiteten Vorstellungen von anderen Göttern im Umfeld der Israeliten .

    • Georg Fischer schrieb:

      Sehr geehrter Herr Liberda, ich finde ihren Kommentar gut passend zu den Kernfrage-textteilen bezüglich des “liebenden” und/oder “strafenden” Gott. Vielen Dank, Georg Fischer, 11.9.2013